po 

   

 

Dirk (Dietrich) Hennig
Der Schatz im Aasee - Die ganze Wahrheit



English version

Wer sich an einem sonnigen Wochenende zu einem Gang am münsterischen Aasee aufrafft und mehrere andere Spaziergänger mit einem Spaten sieht, sollte sich nicht großartig wundern. Diese „Spatengänger“ nämlich haben sich in der Buchhandlung umgetan und das Buch „Der Schatz im Aasee – Die ganze Wahrheit“ des Heimatforschers Dirk Hennig entdeckt. Ja, es soll ihn geben, den Schatz des münsterischen Kaufmanns Hinrich von Hagen. Und er ist, will uns dieses Buch sagen, immer noch nicht gehoben. Kaum zu glauben? Der Autor ist da ganz anderer Meinung und liefert neben spannender Lektüre die historischen Fakten dazu. So glaubwürdig, dass der Leser, der nur ein wenig der unbeschwerten Phantasie seiner Kindheit von versunkenen Schätzen hinübergerettet hat, sich versucht fühlt, sofort in den Keller zu rennen und den Spaten zu suchen.
Im Ernst: Dirk Hennig belegt glaubhaft, dass irgendwo unter den Aasee-Wellen Reichtum schlummert. Es ist erst ein paar Jährchen her, da bekam der Autor die faszinierende Gelegenheit, das Archiv des Historikers Dr. Jaap van Hoofstraat durchstöbern zu dürfen. Er stieß auf die Geschichte Hinrich von Hagens, ging ihr nach und schrieb eine fesselnde Abhandlung, in der selbst Annette von Droste-Hülshoff ihren geheimnisumwobenen Platz findet. Hinrich von Hagen lebte in Münster in der Zeit der Wiedertäufer, die allen Reichtum verdammten.
So blieb dem Kaufmann im 16. Jahrhundert nichts anderes übrig, als sein Gold und Silber in einer dunklen Nacht zusammenzuraffen, vor die Stadtmauern zu karren und zu verbuddeln. Von diesem Abenteuer kehrte er übrigens nicht lebend zurück. Dokumentationen, Aufzeichnungen, Erzählungen und Tagebücher wollen die Authentizität untermauern. Dirk Hennig hat dabei genau darauf geachtet, diese historischen Fakten penibel wiederzugeben. In dem Buch ist die im Jahre 1844 entdeckte Schatzkarte von 1534 zu finden und auch Fotografien aus der frühen Zeit des vorigen Jahrhunderts, die belegen, dass die Schatzsuche am Aasee eigentlich nichts Neues ist. Dieser Schatz des von Hagen ließ die Münsteraner nie ruhen. Gibt es ihn nun oder nicht? Wie die Antwort auch lauten mag: Dirk Hennig hat eine lebendige Dokumentation geschaffen, die es durchaus verdient, Heimatkrimi genannt zu werden. Und beileibe nicht nur für Historiker und Heimatforscher. Wo ist mein Spaten?
 
Stefan Herringslack / Heimatpflege in Westfalen, 5/2007, S.37
 
 
Pressestimmen

"Und dies auf eine spannende Weise, dass man selbst gerne bei einem weiteren Versuch, den Schatz zu bergen, dabei wäre. Denn vieleicht fehlen nur wenige Meter ..."
Münsterland Magazin, 4/2004, S.126f
 

"Mehr über das Buch zu erzählen, würde die Spannung auf das gut geschriebene Buch nehmen. (...) Würde an unseren Schulen so Geschichte vermittelt - es würde deutlich mehr Zweien als Fünfen geben! (...) Sehr empffehlenswert!"
draußen!, 9/2005, S.28

 
"Hinter dem Titel (...) verbirgt sich eine spannende Dokumentation."
Westfälische Nachrichten, 23.10.2004

 
"Könnte es sein, dass man die Münsterländer demnächst mit geschultertem Spaten zum münsterschen Aasee marschieren sieht."
Münstersche Zeitung, 23.10.2004
 

"Das archiv des Historikers Dr. Jaap van Hoofstraat (...) bildet die Grundlage für ein sehr pfiffiges Spiel aus Dokumentation und Fiktion."
Gig-Magazin, 2/05, S.76
 

"Nach dem lesen dieses Buches kommt man nicht umhin, an einen Schatz im Aasee zu glauben (...) Das eher schlanke Buch liest sich sehr angenehm (...) Besonders reizvoll wirkt die ganze Geschichte durch die zahlreichen Bilder und Illustrationen. Zur Überbrückung des trüben Wetters im Winter (...) lädt das Buch zum Träumen vom Schatz und Tauchen im Aasee ein" Semesterspiegel, 1/05, S.33
 

"Autor Hennig hat die Suche nach dem Gold auf nassem Grund dokumentiert. Ob da wohl immer noch ein Schatz im Aasee liegt?
Die Glocke, 25.10.2004
 

"Dirk Hennig belegt glaubhaft, dass irgendwo unter den Aasee-Wellen Reichtum schlummert. (...) Dirk Hennig hat eine lebendige Dokumentation geschaffen, die es durchaus verdient, Heimatkrimi genannt zu werden."
Heimatpflege in Westfalen, 5/2007, S.37
 

"Diese lebendige Dokumentation eichtet sich an jeden Münsterländer, der ein spannendes Buch lesen und dabei auch noch Erhellendes über seine Heimatgeschichte erfahren möchte." Provinzial-Magazin, 3/04, S.56

"...Pflichtlektüre für jeden Münsterländer, der noch an Abenteuer glaubt."
Grafschafter Nachrichten, 09.11.2004
 

"Ein packendes Buch lesen und dabei Erhellendes über seine Heimatgeschichte erfahren. Die Dokumentation über Hinrich von Hagen und seinen unermesslichen Schatz im Aasee Münsters schafft beides. (...) Pflichtlektüre für Münsteraner mit Abenteuersinn."
Wirtschaftsspiegel (IHK), 6/2005, S.32

"Neues Buch ermutigt zur Schatzsuche."
Wir in Detten, Wir in Rheine, Wir in Greven, 04.11.2004



Hennig, Dirk (Dietrich):
Der Schatz im Aasee.
Die ganze Wahrheit. - Nach den Aufzeichnungen von Dr. Jaap van Hoofstraat.
Münster: Solibro-Verl., 2004.
1. Aufl. – 143 S.: Ill. – 8,90 €.
ISBN 978-3-932927-23-2.
(Historoman, Bd. 1). German language

 
 © dirkdietrichhennig.com 202
0